Ökonomische Basis

Ökonomische Basis

Sein Port­folio er­gänzt Rin­gier ne­ben den ei­ge­nen Ent­wick­lun­gen mit Zu­käu­fen. Die­se brin­gen zusätz­li­che Kom­pe­ten­zen ins Un­ter­neh­men und er­mög­li­chen ei­nen ge­gen­sei­tigen Know-how-Trans­fer, sie schaf­fen Syn­er­gi­en und eröff­nen neue Markt­chan­cen. Im Rah­men von Joint Ven­tu­res oder Akqui­si­tionen ver­sucht Rin­gier, die Mit­ar­bei­ten­den des betrof­fenen Un­ter­neh­mens in die be­ste­hen­de Rin­gier-Or­ga­ni­sa­ti­on zu inte­grie­ren, um auf ihr Know-how bauen zu kön­nen und ihnen ei­ne lang­fris­tige Basis für beruf­li­chen Er­folg in ihrem bekann­ten Um­feld zu schaffen. Die effiziente Ver­wen­dung der ein­ge­setz­ten Mit­tel ist uns wich­tig.

Ringier be­treibt ein aktives Issue- und Risiko­ma­na­gement mit dem Fokus auf Schaf­fung ei­nes opti­ma­len Um­felds für die lau­fen­den Ge­schäfts­ak­ti­vi­tä­ten und die Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten des Un­ter­neh­mens.