Preise für Eigentumswohnungen: Erster Rückgang seit drei Monaten

Preise für Eigentumswohnungen: Erster Rückgang seit drei Monaten

Im November haben die Preise für Eigentumswohnungen um 0,4 Prozent nachgegeben – der Quadratmeter Nettowohnfläche kostet in dieser Eigentumskategorie aktuell 7‘135 Franken. Eigentumswohnungen sind damit seit August zum ersten Mal wieder günstiger geworden. Nach wie vor positiv ist die Veränderung auf Jahresbasis (+3,3 Prozent). Martin Waeber, Director ImmoScout24, geht von einer stabilen, weiteren Entwicklung aus: «Eigentumswohnungen sind nach wie vor sehr beliebt, um den Traum der eigenen vier Wände in urbanen Regionen zu verwirklichen. Deshalb gehen wir davon aus, dass die Preisentwicklung hier wieder nach oben geht.»

Bei den Einfamilienhäusern haben die Preise im vergangenen Monat leicht zugelegt (+1,5 Prozent). Der Quadratmeterpreis liegt hier bei 6‘064 Franken. Auch auf Jahresbasis betrachtet, liegt die Entwicklung mit einer Zunahme von 1,3 Prozent im positiven Bereich. Interessant wird – auch mit Blick auf die USA – die weitere Entwicklung sein. «Mit einem 'President-elect' Donald Trump scheint den Zinsmärkten wieder Leben eingehaucht worden zu sein», so Waeber. «Ob dieses Anschwellen der für die Refinanzierung von Hypotheken wichtigen Swapsätze tatsächlich eine Zinswende in den USA mit sich ziehen wird oder nur die vorübergehend erhöhte Volatilität ausdrückt, werden die nächsten Wochen zeigen.» Abzuwarten bleibe auch, sollten die Zinsen in den USA steigen, ob sich dies ebenfalls auf den heimischen Zinsmarkt auswirke, so Waeber weiter.

Stabile Mietpreise

Die Angebotsmieten haben sich im vergangenen Monat November mit einem leichten Minus von 0,1 Prozent kaum verändert. Waren die ersten Sommermonate von eher nachgebenden Werten geprägt, verzeichnete der Swiss Real Estate Offer Index bei den Angebotsmieten zuletzt im Oktober noch einen leichten Anstieg.

Im November liegen die Grossregionen Zürich und Genfersee mit einem Anstieg von je 0,2 Prozent im positiven Bereich. Im Tessin stiegen die Angebotsmieten um 2 Prozent, womit diese Grossregion das im Oktober verlorene Terrain wieder aufgeholt hat. Im negativen Bereich finden sich die Nordwestschweiz (-0,6 Prozent), die Ostschweiz (-0,4 Prozent) und die Zentralschweiz (-0,8 Prozent) wieder. 

Der Swiss Real Estate Offer Index wird auf den Websites von ImmoScout24 und der IAZI AG publiziert.

www.immoscout24.ch/immobilienindex

www.iazi.ch/angebotsindizes

Detaillierte Informationen und Statistiken zur schweizweiten Entwicklung und zu den Entwicklungen in den verschiedenen Grossregionen finden sich im Downloadbereich von ImmoScout24.