Ringier Digital Ventures verkauft ihre Beteiligung an der Umzugsplattform Movu

Ringier Digital Ventures verkauft ihre Beteiligung an der Umzugsplattform Movu

Ein Interview zum Verkauf mit David Hug, Managing Director von Ringier Digital Ventures:

 

Herr Hug, erst vor zwei Jahren hat Ringier Digital Ventures in das aufstrebende Zürcher Start-up Movu investiert und heute geben Sie bereits den erfolgreichen Verkauf der Beteiligung bekannt. Herzlichen Glückwunsch an Sie und Ihr Team für diesen Erfolg!

 

Wie kann man sich diesen Prozess vorstellen? Was waren die Milestones?

Grundsätzlich sind Verkaufs-prozesse immer etwas unterschiedlich. In diesem Fall wurden wir von einem Interessenten kontaktiert. Danach hatte der Verwaltungsrat entschieden erste Gespräche zu führen. Das Timing schien sehr gut und schnell wurde klar, dass es mehrere Interessierte für Movu gab. Mit dieser Ausgangslage wurde dann ein ordentlicher Verkaufsprozess mit Bieterverfahren angestossen. Dabei waren vor allem die Gründer im Lead, welche sich auch für diesen strategischen Käufer entschieden. Zum Schluss gaben alle Aktionäre die Freigabe für den Verkauf.

 

Sie hatten vor zwei Jahren den richtigen Riecher. Wieso haben Sie damals genau in dieses Start-up investiert?

Uns hatte in erster Linie das Team überzeugt. Rückblickend haben die Gründer und das ganze Team von Movu einen super Job gemacht. Ebenfalls half uns bei der Einschätzung zum Markt und zum Geschäftsmodell der extrem enge Austausch mit den Verantwortlichen der Scout24-Gruppe, wo Movu ja als exklusiver Partner integriert ist und integriert bleiben wird. Wie bei jedem Engagement in dieser frühen Phase gehört natürlich auch die nötige Portion Glück dazu.  

 

Normalerweise hält man eine Beteiligung als Venture Kapitalgeber während fünf bis sieben Jahren. Was lief hier so besonders gut?

Es ist absolut nicht die Regel, dass eine Beteiligung in dieser frühen Phase nach zwei Jahren bereits erfolgreich verkauft werden kann. Wir planen mit einer durchschnittlichen Haltedauer von vier bis sechs Jahren. Neben der sehr guten Arbeit, welche das Team leistete, spielte uns sicher die aktuelle Marktentwicklung in die Hände. Wie bereits erwähnt, war das sogenannte “Window of Opportunity” für das Geschäftsmodell aber auch für den Verkauf sehr gut.

 

Wie hat Ringier zu diesem Erfolg beigetragen?

Auf der einen Seite haben wir mit unserem Investment und unserer medialen Reichweite sicherlich dazu beigetragen. Die Radio-Spots auf Energy sowie die Integration auf ImmoScout24 erzielten die gewünschte Wirkung. Des Weiteren konnten wir Movu mit immer mehr Brands aus dem Ringier Konzern verknüpfen (z.B. Kooperation mit Guider von Beobachter). Auf der anderen Seite versuchten wir unser Know-How im Marktplatz-Bereich weiter zu geben sowie unser Netzwerk zu öffnen. Ebenfalls durfte ich die Firma im Verwaltungsrat auf strategischer Ebene begleiten.

 

Bei der Gründung der Ringier Digital Ventures verfügten Sie über ein Investitionsvolumen von 30 Mio. CHF für einen Investitionszeitraum von ca. 4 Jahren. Wie viel ist von diesem Budget heute noch übrig?

Wir haben bisher etwas mehr als einen Drittel des gesamten Volumens investiert. Dies umfasst erste Investitionen und Folge-Finanzierungsrunden. Natürlich haben wir auch Gelder für weitere Folge-Runden unserer Portfolio-Firmen reserviert, aber es hat auch noch Kapital für einige neue Investitionen.

 


 

Die im Januar 2015 gegründete Ringier Digital Ventures investiert als Venture Kapitalgeberin in ein attraktives Portfolio von Minderheitsbeteiligungen. Sie stellt neben dem Classifieds Portfolio (Scout24, JobCloud) und dem eCommerce Portfolio (DeinDeal, MyStore, Geschenkidee.ch) das dritte strategische Standbein der Ringier Digital Aktivitäten dar. Das tatkräftige Team besteht aus David Hug, Managing Director sowie Benjamin Solenthaler, Investment Manager unterstützt durch das Business Development Team Ringier Digital und das b-to-v Investorennetzwerk.